Zeit für die Uhr Scout Header Mädchen

Kindern die Uhrzeit erklären

Mit diesen Tipps lernt man die Uhr kinderleicht.

Scout Schulranzen-Uhrzeit lernen

Die Uhrzeit erklären? So geht's

Zum Glück ist Zeitgefühl angeboren. Diese innere Uhr ist schon ein Segen. Tag und Nacht machen uns ja schon in jungen Jahren schnell begreiflich, wann man aufstehen sollte und wann Schlafenszeit ist. Das zu lernen, bleibt uns erspart. Komplizierter verhält es sich mit der Uhrzeit. Die müssen wir lernen. Für Kinder ist es schwer, den Unterschied zwischen Dauer und Zeitpunkt zu erfassen. Darum haben sie oft Schwierigkeiten bei zeitlichen Vorgaben von Erwachsenen – und auch die Unterscheidung zwischen Gegenwart und Vergangenheit nehmen viele Kinder erst ab dem Kindergartenalter so richtig wahr. Wie führt man Kinder also am besten an das Thema Uhrzeit heran? Damit Kinder lernen selbstständig zu sein und auch ihre Tage zu planen, müssen sie eine Uhr lesen können. Denn auch pünktlich in der Schule zu erscheinen muss gelernt sein und das funktioniert deutlich besser, wenn die Kinder schon die Uhr lesen können. Aber wie lernt man das? 

Zuerst einmal unterscheiden wir zwischen einer analogen und einer digitalen Uhr. Für beides muss das Kind die Zahlen lernen. Aber ab wann sollte das Kind das Ganze denn lernen? Als Erwachsener verschwendet man damit keine Zeit mehr, das Uhren lesen geht in einem Sekundenbruchteil und erfordert keine Anstrengungen mehr. Für ein Kind ist das schon etwas komplizierter. Generell gibt es kein bestimmtes Alter, in dem die Kleinen die Uhr lernen sollten, natürlich ist es gut, wenn vor der Grundschule schon ein paar Zahlen bekannt sind. 

Scout Schulranzen-Zeit lernen

Jetzt geht's ans Zählen!

Am besten lernt man die Uhr mit den Kindern in kleinen Schritten. Hier eignet sich für den Anfang erst einmal die analoge Uhr mit Zeigern. Wir haben einige Schritte zusammengefasst, wie ihr das mit euren Kleinen angehen könnt:

  1. Lernt zusammen die Grundlagen: Ein Tag hat 24 Stunden, eine Stunde 60 Minuten und eine Minute 60 Sekunden.
  2. Die Zeiger: Zwei Zeiger auf einer Uhr? Die volle oder neue Stunde beginnt, wenn der große Zeiger auf der 12 steht. Und was ist nochmal der Uhrzeigersinn?
  3. Geht die verschiedenen vollen Uhrzeiten durch. Achtet dabei darauf, dass ihr zusammen immer die Uhrzeit aussprecht, so zum Beispiel "9 Uhr" statt nur "9", denn dann wird es später einfacher, wenn noch die Minuten dazu kommen. 
  4. Der Unterschied zwischen Vormittag und Nachmittag: Am Anfang ist es wahrscheinlich etwas zu kompliziert mit den großen Zahlen von 13 bis 23 Uhr anzufangen. Hier empfiehlt sich dazu zu sagen, dass es zum Beispiel "2 Uhr am Nachmittag" ist.
  5. Das übt ihr so lange, bis das Kind Uhrzeiten der vollen Stunden richtig kann. Natürlich muss das nicht in einem Tag erledigt sein. Lasst das Kind entscheiden, wie lange ihr die Lerneinheiten gestaltet.
  6. Die ganzen Stunden sitzen jetzt? Dann kann es an die Minuten gehen! Am besten lernt man hier erstmal die halben Stunden und Viertelstunden. 
  7. Jetzt geht es ans Üben! Lasst die Kleinen Uhrzeiten selber einstellen oder eine Uhrzeit wird vorgegeben und sie müssen diese laut sagen. 
  8. Wenn das alles sitzt, können noch die minutengenauen Angaben gelernt werden.
Scout Schulranzen-kennst du die uhr

Spielerisch die Uhr lernen

Eine Uhr ist schnell gebastelt, aber es gibt auch digitale Applikationen, mit denen es sich gut lernt. Wenn die Kleinen aber mit etwas in den Händen arbeiten, können sie das oft besser verknüpfen. Deswegen gibt es von Scout ein Lernspiel, mit dem es sich super einfach lernt, wie eine Uhr funktioniert. Mit dem "Scout - Kennst du die Uhr?" Spiel von Kosmos lernt ihr mit Max und Kater Carlo wie die Uhr funktioniert. Mit 3 Spieluhren und 24 Uhrenkärtchen könnt ihr dann gemeinsam mit ganz viel Spaß die Uhrzeit lesen lernen!