Sicherer zu Fuß Scout Header

Sicher in die Schule

Egal ob Fahrrad, Auto oder doch zu Fuß? So kommen die Kleinen am besten zur Schule!

Es war einmal...

Sicherheit für Schulkinder war noch nicht immer ein großes Thema. Zum Beispiel sind im Einschulungsjahr 1970 so viele Schulkinder wie fast noch nie in einen Verkehrsunfall geraten. Das hat sich zum Glück stark gewandelt: Auf Kinder und generelle Sicherheit im Straßenverkehr wird heute sehr großer Wert gelegt. Mehr 30er-Zonen, Zebrastreifen und Beleuchtung. Aus dem Sicherheitsbedürfnis entstand auch die Idee für einen neuen und sichereren Schulranzen: 1975 das Geburtsjahr des Scout Schulranzen! Ein Schulranzen mit hohem Tragekomfort, fluoreszierendem Gewebe und Schlössern mit Katzenaugen war geboren und sorgte für mehr Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Aber wie kommen die Kleinen denn jetzt noch sicherer zur Schule?

Scout Schulranzen-wie komme ich in die Schule?

Auto, Fahrrad oder doch zu Fuß?

Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass Kinder mit dem Auto zur Schule gefahren werden. Aber ist es wirklich sicherer? Besonders am Morgen sind viele Autofahrer gestresst, die Pendlerzeit beginnt - auf den Straßen ist viel los. Die meisten Unfälle mit Minderjährigen passieren zwischen 7 und 8 Uhr morgens. Auch Fahrradunfälle sind häufig. Dahingegen hatte „nur“ jedes fünfte Kind, das zu Fuß unterwegs war, einen Unfall. Natürlich sollten sich Eltern davon nicht verunsichern lassen und zusammen mit dem Kind entscheiden, wie der Schulweg am besten gemeistert werden sollte. Besonders wenn sich die Kleinen in der 1. Klasse noch nicht so gut auskennen oder unsicher im Straßenverkehr sind, sollte der Schulweg noch nicht komplett alleine bestritten werden. Oft bieten Schulen auch einen extra Schulbus an oder es gibt Fahrgemeinschaften sowie Kinder in der Nachbarschaft, die zusammen in die Schule gehen können. 

Jetzt noch sicherer!

Die Gefahren im Straßenverkehr kennen wir jetzt. Mit diesen Tipps kommen die Kleinen noch sicherer in die Schule:

  • Ich kenn Dich nicht! Die Kleinen sollten wissen, wie wichtig es ist, niemals mit fremden Menschen mitzugehen oder zu ihnen ins Auto zu steigen. Unser Tipp: Kinder und Eltern aus der Nachbarschaft kennenlernen und eine Schulgruppe gründen.

  • Kontaktperson festlegen: Das Kind sollte eine vertraute Person kennen, die es aufsuchen oder kontaktieren kann, falls die Eltern nicht erreichbar sind.

 

  • Schlüssel: Für die weitere Absicherung kann man den Kleinen einen Schlüssel für Zuhause geben. So werden auch Eigenständigkeit und Verantwortungsgefühl trainiert.

  • Handy: Der Besitz eines Handys bzw. eines Smartphones für Grundschüler bleibt umstritten, dennoch kann dies zum Sicherheitsanspruch der Eltern beitragen.

  • Mit dem Fahrrad? Nur mit Helm! Sollte der Schüler ein Fahrrad benutzen, gilt: Der Helm ist Pflicht. Solange das Kind unter sieben Jahren ist, muss es zudem auf dem Gehweg fahren.

Scout-Sicher in die Schule-Schulranzen

Dein Scout & Du im Straßenverkehr

Egal ob Genius, Sunny II oder doch der Alpha. Mit einem Scout kann man Dich im Straßenverkehr kaum noch übersehen! Aber was genau macht die Schulranzen so besonders?

Die farbenfrohen und retroreflektierenden Farben und Flächen der Scout Modelle sind nicht nur über Tage ein echter Hingucker, sondern besonders in der Dämmerung bzw. wenn es dunkel wird. Denn die auffallenden Stoffe werfen Licht direkt wieder zurück. 

Damit die Schulkinder auf dem Weg noch mehr auffallen, gibt es drei ganz besondere Exklusiv-Kollektionen bei Scout:

  • Safety Light: Der leuchtende Star auf dem Schulweg. Durch blinkende LEDs powered by OSRAM sind die Kleinen auch bei Dunkelheit gut zu sehen.
  • Superflash: Superheld mit großer Leuchtkraft. Das Highlight hier sind die extragroßen retroreflektierenden Flächen.
  • LED: Ganz schön helle! Solange der Ranzen in Bewegung ist, leuchten die aktivierten kleinen Lichter ganz automatisch.